Penisverkrümmung

Brief eines Kunden:

Ein weitere Kunde rief völlig außer sich bei mir an und bat um Rat wegen seiner Penisverkrümmung. Durch einen Pressebericht war er auf die Methode der Unterdruckanwendung aufmerksam geworden.

Er schilderte mir sein Problem und erzählte, dass er in den nächsten Tagen in einer Kölner Klinik operiert werden sollte. Ich konnte ihn davon überzeugen, die Operation zu verschieben und es zunächst mit der von mir entwickelten Erektionspumpe zu versuchen.

Am 06.01.1990 schrieb er mir:
Das von Ihnen mitgelieferte Potenzkondom habe ich seit 7 Monaten nach ihren Angaben regelmäßig angewendet. Der Grund war meine Penisverkrümmung. Ich möchte mich für diese Hilfe nochmals bedanken, denn meine Penisverkrümmung hat sich in dieser Zeit um ca. 50% verbessert. Man wollte mir in der Uniklinik Köln unter anderem einen Keil aus den Penisschwellkörpern herausoperieren, was jetzt Dank Ihrer Produkte nicht mehr nötig ist. Ich schreibe Ihnen auch, weil das Potenzkondom zu eng geworden ist.



zum Fröhle Shop