Kundenzuschrift Cellulite

Kugelschröpfkopf mit Handgriff Anwendung

Obwohl ich regelmäßig Gymnastik mache, konnte ich das Schönheitsproblem Cellulite nicht in den Griff bekommen.

Ich habe sehr vieles ausprobiert, von teuren Wundercremes bis hin zur "Schwitzmethode", aber nie konnte ich einen Erfolg verbuchen.

Durch Zufall hörte ich von der "Schröpf-Methode" und ich war natürlich sehr skeptisch. Gleichzeitig leuchtete mir das dargestellte Prinzip ein, da es mit allem, was ich bisher über Cellulite gelesen hatte, übereinstimmte. Also probierte ich es aus.

Die ersten Anwendungen waren mühsam, da man erst einmal das Gefühl für den Unterdruck bekommen muss. Entweder hatte ich zu fest angesaugt, so dass sich der Schröpfkopf nicht weiterziehen ließ oder es war zu wenig Unterdruck, so dass der Schröpfkopf abfiel. Außerdem tat es ab und an auch ein bißchen weh.

Deutlich spürbar war aber nach dem ersten Mal bereits, dass das verschlackte Gewebe besser durchblutet war. Das spornte mich an, zumal ich das Anwendervideo gesehen hatte, das durchgreifende Erfolge erst nach konsequenter Anwendung 4-5x pro Woche versprach.

Anfänglich brauchte ich pro Bein noch 40 Min. bis ich den Bogen raus hatte. Jetzt brauche ich nur noch zwischen 20-30 Min. pro Bein und ich erledige das Ganze bequem vor dem Fernseher.

Nachdem ich das Ganze etwa einige Wochen gemacht hatte, konnte man schon riesige Erfolge sehen !!!



zum Fröhle Shop